Kleiner 12N10P3510 / 3512 Motor

© Dr. Ralph Okon 29.10.2009

Experimentalmotoren

Nachdem die Kleinserie von 3520er Speedmotoren entstanden war, wurde ich auf eine kleinere Variante angesprochen.
Eine erste Skizze für einen Motor der Größe 3510 /3512 war sehr schnell entstanden.
Vom Stefan Heuel wurde sie zunächst in ein CAD file umgesetzt.
Das Schnittbild zeigt, dass alles recht konventionell zugeht.
Versucht wurde hier, das Gewicht möglichst nierdrig zu halten. So reichen für den bei dieser Motorgröße zu erwartenden Leistungsdurchsatz z.B. eine 6er Welle und kleinere Lager.
Die Vollstahlglocke wurde vom Stefan gewichtsoptimiert gestaltet.
Sowas geht natürlich nur, wenn man über 3-D Bearbeitungsmöglichkeiten verfügt!
Das Original war dann von der Zeichnung nicht zu unterscheiden!
Das traf nicht nur für die Glocke, sondern auch....
... für das gesamte Gehäuse zu.
Hier ist das Ganze mal ohne die elektrischen Innereien zusammengesteckt.
Als Magnete wurden gekürzte Skorpionmagneten aus der 3520 /3525er Kleinserie verwendet.
Auch die Statorbleche und Deckscheiben stammen aus diesem Kleinserienprojekt.
Gewickelt wurden 5x1,06 und 5x1,12. Der 1,06er Draht war dabei 300°C temperaturfest.
Verschaltet wurde das Ganze gruppenparallel Stern (YY)
Die fertige Bewicklung.
Ausgelegt war sie, um an 4S mit der 7x10 APC Sport bzw. der 7,5x11 Klapp etwa 1000-1200W durchzusetzen.
Auf dem Prüfstand zeigte sich, das alles wie geplant passte - kein Wunder bei der breiten Basis an Ausgangsdaten für die Wicklungsrechnung.
btw. ist auf dem Bild die Luftschraube nicht falsch angebaut sondern wie beim FJ für den Pusherbetrieb montiert!
Hier der 2. Motor mit der kleinen CFK-Klapplatte 7,5x11, laminiert vom Markus Koch

Fazit:

Wie geplant ist ein kleiner und 145 / 150g leichter Powerantrieb entstanden. Der maximale Wirkungsgrad beträgt für 4S 85% für ca. 60A - ein sehr guter Wert für so einen Zwerg. 80% Wirkungsgrad liegen bei 4S bis zu 130A an, was bei 13,5V Lastspannung etwa 1,8kW entspricht.

 

Navigation