12N14P3025


(ex Hacker A30-8XL)

© Dr. Ralph Okon 13052007

Motorenseite

Dem Henrik ist sein "neuer" Hacker schon beim Probelauf kaputtgegangen.
Das ist ein Bild der Originalwicklung dieses A30- 8XL.
Da hat er ihn lieber demontiert und mir die Teile zur Neuwicklung zugeschickt.

Zu den Teilen würde ich sagen:
nach Kochbuch ordentlich gefertigt.
Schicke pinke Lackierung- das Auge kauft schliesslich mit.

Der Motor sollte original mit 4 Windungen 10*0,3 je Zahn in verteilter Wicklung und Dreieckschaltung versehen sein.
Henrik berichtete vom Abwickeln, dass er alles zwischen 4 und 6 Windungen beim Abwickeln zählen konnte
Leider gibt es keine Daten von diesem Motor vor dem GAU.

Nach einer Füllgradberechung habe ich mal eine Testwicklung versucht.
5 Wd mit 1,06er Draht passten richtig gut.
5 deshalb, weil der Henrik 5 geordert hatte.

Zum Füllgrad hab ich noch eine kleine Rechnung:

da der Motor 8XL heisst, soll er 4wd mit 10*0,3/zahn haben.
sind (freundlich ohne lackabzug) gerechnet= 8*0,707mm2/slot=5,656mm2

jetzt hat er 5Wd mit 1,06= 10*0,8825mm2= 8,825mm"/slot.
8,825/5,656=156% Kupferquerschnitt.

Wenn ich mir beim Wickeln richtig Mühe gegeben hätte:
5wd mit 1,12 =9,852.
9,852/5,656=174%.

Und für mich selber und mit sehr viel Zeit und eigentlich unbezahlbar hätte ich gewickelt:
5wd 1,18 =10,936.
10,936/5,656 =193%.

Nach einer Stunde reiner Wickelzeit sah es so aus.

Der 1,06er Draht in Dreieckschaltung sollte einer Dauerlast von 50A gut standhalten können.

von hinten
ich habe wie beim Croco die kleinen Gruppen ("Aa" etc.)einzeln gewickelt zum hinterher verlöten.
Angewandt habe ich das m-fly Schema mit einer kleinen Modifikation, so, daß die zu verbindenden Drähte aus dem gleichen Slot kommen.
Am Statorträger gibt es keine Besonderheiten, wenn man mal vom Markenlogo absieht.
In der Glocke sieht man schön die Auswuchtmasse.
Keine Ahnung, ob das wirklich was nützt.
Gleiches gilt für das "lüfterrad".
das speichendesign des croco z.B. macht definitiv wesentlich mehr Wind.
Der Motor ist fertig- fehlt nur noch die Messung.
Zum Vergleich habe ich Gerds Messung des A 30-10XL aus dem Antriebsrechner herangezogen und beide Motoren für Henriks Wunschspannung rechnen lassen.

Das Ergebnis entspricht ziemlich genau meinen Erwartungen:

  • der Innenwiderstand ist deutlich gesunken
  • eta max ist nur leicht gestiegen
  • der eta gipfel ist flacher geworden und der nutzbare Bereich breiter
  • eta max liegt jetzt bei höherem Leistungsdurchsatz an
  • der geringe Innenwiderstand wirkt sich mit zunehmendem Leistungsdurchsatz immer mehr positiv aus
  • das Kv liegt etwas höher

Die Arbeit hat sich imho gelohnt.
Mal sehen, was der Henrik vom Fliegen berichten wird.....

hier der ausstehende Bericht:

"Den Motor gab es für geringen Aufpreis zum Baukasten des Helis dazu, sonst hätte ich den wohl garnicht erst genommen.
Die Leistung nach dem Umwickeln ist für den Heli ganz OK, mehr aber auch nicht.
Der Motor stellt eben größentechnisch eher die untere Grenze dar, da nüzt die beste Wicklung nix. (Auch wenn die von Ralph besonders schön ist.)
Dementsprechend wird das gute Stück immer so heiß dass man ihn nach dem Fliegen nichtmehr anfassen kann, mal sehen wie lange dass die Magnete überleben.
Ich werde wohl zusätzlich zum geänderten Lüfterrad noch einen Kühlring machen.
Der wird so gestaltet dass er bis über den Lüfter geht und dafür sorgt dass die Luft auch nur durch den Motor geblasen wird, und nirgendwo anders hin.
Fliege ihn jezt an 14 Zellen GP4300 und nem 23er Ritzel und 1400-1650 upm am Kopf im LOGO10."

zusatz juli 2009:
"Ich habe jezt nachdem die NimH-Schwermetalldinger endlich kaputt waren auf Lipos umgerüstet,
an 6s ist der Motor erst richtig wach geworden! Die Leistung reicht jezt plötzlich auch für leichtes 3D aus.
Temperatur hält sich jezt auch in grenzen. Super!"

 

Navigation