Die "getürkte" Chipsledde

© Dr. Ralph Okon 12112006

Motorenseite

Wenn man etwas erreichen will, darf man nichts als gegeben hinnehmen.
Was also spricht dagegen, auch die Form der guten käuflichen Statoren zu verändern?
Erster Kandidat war bei mir der 25mm GB Stator.
Ich habe also zur Feile gegriffen und den viel zu breiten Innenring zugunsten der Wickelräume reduziert, die engen Radien am Nutgrund durch eine flussfreundliche Rundung ersetzt und die hohen Hammerköpfe abgeflacht.
Am Ende sah der Stator so aus und hatte noch 24mm Aussendurchmesser.
Also "chipsleddenmaß".
Auch die Wickelräume sind deutlich größer geworden.
Die Drehteile habe ich analog zum S-Powerschnurrz gefertigt, hier aber die Glocke 12-fach geteilt.
Der Motor hat 28,5mm Durchmesser, ist 17mm Flach und wiegt 27,5g.
Er hat eine 3mm Titanwelle und 8er Kugellager.
Die Befestigung kann mit 3 Schrauben M2 erfolgen
Bewickelt habe ich den Stator mit 11wd 0,75 in 1-2-3kurz - wegen des Datenvergleiches.
Der S-Powerschnurrz hatte auch 11wd mit 0,75.
Aber dort hatte diese Wicklung ja noch nicht in 2 lagen gepasst.
Es sind jetzt fast 10g Kupfer im stator verwickelt.
Die verwendete Drahtstärke reicht kurzzeitig für über 25A und sollte 22A auf Dauer zulassen.
In der Glocke mit dem 0,75mm dicken Rückschlussring habe ich 12 Stck. 6x5x1,2mm große Segmentmagnete verbaut.
Damit liegt die Abdeckung bei ca. 90%
Durch die 1-2- 3-kurz Wicklung fallen die unteren Wickelköpfe extrem flach aus und der Motor baut insgesamt sehr niedrig.
an 4s treibt er den Jazz locker über seine Drehzahlgrenze. an 3s dreht er mit einem 0° pitch prop als Sensor 24760rpm bei 11,76V und 1,33A (LL= 12,02V und 1,13A) an 4s wären das 33000 rpm, ergo *6pp=198080feldrpm. wie ich an anderen Motoren festgestellt habe, macht der jazz bei 175.000 aber schon dicht.
Heino Jungs YGE noch lange nicht......

Die mit drivecalc ausgewerteten Messdaten zeigen, dass auch bei diesem Motor der maximale Wirkungsgrad die 80%-Hürde überschreitet.
An 3s ist er auf Grund des gegenüber dem S-Powerschnurrz höheren Drehzahlniveaus ein sehr guter Speedantrieb.
Mit knapp 400g schub bei fast 140km/h sollte einiges drin sein.
Verglichen mit der auf 5mm aufgedickten "normalen" Chipsledde liegt das Drehzahlniveau deutlich höher und eta max wurde in den Bereich höherer Leistungen verschoben.

 

Navigation