18N8P-Aussenläufermotor

© Dr. Ralph Okon 29072006

 

Experimentalmotoren

 

Für hohe Drehzahlen soll das 18N8P Schema sehr gute Erfolge bringen ohne die Steller zu sehr an ihre Grenzen zu treiben, wie der Kristjan berichtet hat.
Das nötige Wickelschema lautet:
ACaBAbCBcACaBAbCBc

Da es sich um einen reihengeschalteten doppelten 9N4P- Motor handelt, bietet sich das Schema auch für eine gruppenparallel verschaltete Variante an. Hier die beiden Gruppen der A - Phase.
Damit die Anfänge beider Gruppen auf der linken Seite liegen, muß im Uhrzeigersinn gesehen, der 2. Draht mit dem konträren Wickelsinn auf jedem Zahn gewickelt werden.

Der erste Draht ist real aufgewickelt.
Für diesen Testmotor sind es 5 Windungen mit 1,06er Draht. Da er im Dreieck gruppenparallel verschaltet werden soll, reicht das locker für die angepeilten ca. 75A Stromdurchfluss
Würde man den Motor phasenweise wickeln, sähe es so aus, wenn "A" und "B" aufgewickelt sind.
Und noch die "C" Drähte dazu.
Die Anfänge und Enden der parallelen Gruppen werden so wie hier gezeigt zusammengefasst.
Wäre der 2. Teilmotor (der"untere") nicht für eine gegengerichtete Bestromung aufgewickelt worden, hätte es 3 weitere Drahtkreuzungen gegeben.
Noch besser für eine Dreieckschaltung wäre gewesen, bei der blauen Phase nochmals die Wickelsinne der einzelnen Zähne und damit Anfang und Ende zu tauschen.
Dann hätten genau wie bei der "mfly- variante am 12N10/14P (4. Bild) alle Anfänge und Enden schön nebeneinander gelegen.
Die Verschaltung zum Stern.
So sieht die Verschaltung für das gruppenparallele Dreieck aus.
Ich habe gruppenweise und nicht phasenweise gewickelt.
Somit ist bei 9 bewickelten Zähnen im Prinzip ein Motor fertig.
An den 2 freien Zähnen innerhalb der bewickelten Zone sieht man, wie die beiden Teilmotoren ineinander verschachtelt sind.
Übrigens ist der Motor - die ordnungsgemäße Verschaltung der Drähte mal vorausgesetzt - bereits lauffähig!
5 der 6 Gruppen sind fertig gewickelt.
Alle 6 Gruppen sind aufgewickelt.
Alle Anfängen und Enden der jeweiligen Gruppen sind gekennzeichnet.
In diesem Stadium erinnert das ganze mehr an abstrakte Kunst als an einen Motor....
Die jeweils 4 zusammengehörenden Drähte sind zur Dreieckschaltung zusammengefasst.
Der so verschaltete Stator lässt sich sehr gut auf den Drehteilsatz aufbauen.
Die Glocke ist mit 24 Magneten der Urcroco-Standardgröße bestückt.
Eingesetzt wurde der Motor in Holles "Funjet" für den Speedcup 2007 in Neumagen-Drohn.

Navigation