EOLO Direktantrieb

© Dr. Ralph Okon 02042006

Heliseite

Der Andreas Marihart hat seinen "direct-drive-EOLO" auf den 20mm Croco umgebaut.

Die folgenden Bilder und Angaben stammen von ihm.

Das Wichtigste zuerst: der croco-heli fliegt wie aus der Theorie vorhergesagt.
Der 20mm lässt lässt sich in der Drehzahl so auslegen, das direct-drive-brauchbare Drehzahlen generiert werden können.
Natürlich kann es ein Direktdrive im Höchstleistungs- und Kunstflugbereich (noch?) nicht mit einem Getriebeheli aufnehmen, aber die Flugleistungen sind ansprechend und das Fluggeräusch ist die Sache allemal wert!
Andreas schreibt:

Derzeit habe ich eine Drehzahl von 2300 U/min (bei 50 % Gaseinstellung).
Diese wird vom Jazz Regler bis über 20 A absolut konstant gehalten ( kurz gemessen , dann abgebrochen wegen Schwingungen).

Sehr hilfreich beim Bau des croco war das "Spezialwerkzeug" (der polierte Schraubenzieher).
Außerdem habe ich klebende Kapton?folie zu Isolierung verwendet.

Einige Daten:
3* Lipo
Croco 20 mm 20 Pole
10* 0,8 mm im Stern Gruppen parallel geschalten was einem 5winder entspricht.
Der Füllgrad ist noch verbesserungsfähig.
Messwerte:
Leerlauf : 0,8 A 3360 U/Min Regler Vollgas

Messwerte:
Leerlauf : 0,8 A 3360 U/Min Regler Vollgas

mit Rotor 0Grad Pitch:
4 A 1700 U/Min
5A 1830 U/Min
7A 2040 U/Min
Wegen wind und Schwingungen hab ich noch nicht weiter getestet

Der Motor wird auch bei längeren Flügen nur handwarm, was auf einen guten Wirkungsgrad schließen lässt.
Einzige Sorgen bereitet mir der ebenfalls direktgetriebene Heckrotor.
Der hat keine Regelung und bricht unter Last in der Drehzahl ein.
Ich werden wohl doch einen Riemenantrieb zusammenstöpseln müssen.

 

Fazit:

Grundsätzlich ist der EOLO - Direktantrieb mit dem Großen Croco machbar und eine interessante Alternative zum alltäglichen. Der direktangetriebene Heckrotor komplettiert das ganze Projekt, auch wenn er noch nicht optimal funktioniert.

Navigation