Diese Webseite ist privat nach § 55 Abs. 1 RStV, gestaltet von Dr. Ralph Okon, Anger 97, DE 99880 Teutleben.
Es werden von mir keine cookies verwendet. Es werden durch mich keine Daten von Nutzern erhoben.
Auf die Erhebung von Nutzerdaten durch den Provider (die 1&1 Internet SE und die 1&1 Telecommunication SE sind Unternehmen der United Internet Gruppe) habe ich keinerlei Einfluss.
Über die Datenerhebung und Datennutzung durch den Provider können Sie sich hier informieren.

Konzentrierte 12N10/14P Bewicklung

© Dr. Ralph Okon 07062006

Bewickeln

Das lineare Schema von Zahn 1 ("Anfang Rot")bis Zahn 12 abgewickelt lautet bei der konzentrierten Bewicklung:

A-b-C-a-B-c-

Hier ist die konventionelle Wicklung mit definierten Anfängen und Enden dargestellt.
Diese Bewicklungsvariante eignet sich am besten für eine Sternschaltung, weil hier alle 3 Enden nebeneinander liegen.

Das gleiche Schema, nur ist hier der blaue Übergangsdraht gegen den Uhrzeigersinn um den Stator gelegt.
Der Vorteil besteht darin, daß auf dem Innenring nirgends 3 Übergangsdrähte direkt nebeneinander liegen.
Dieses Bild zeigt eine weitere Variante der konventionellen Wicklung mit definierten Anfängen und Enden.
Linear abgewickelt wurde hier:

A-B-C-a-b-c

gewickelt.
Da jedoch der blaue Draht in der Gegenrichtung (quasi von "hinten") bestromt wird, stimmt alles wieder.
Auf Stator liegen Anfänge und Enden jetzt abwechselnd und somit nebeneinander.
Damit eignet sich diese Wickelvariante sehr gut für die Verschaltung im Dreieck.

Das gleiche wie auf dem letzten Bild, nur liegt diesaml der blaue Draht wieder auf der anderen Seite des Statorloches.
Auch hier wird so vermieden, das an irgendeiner Stelle des Innenringes 3 Übergangsdrähte nebeneinander zu liegen kommen.
Oft wird empfohlen für die Dreieckschaltung von der Mitte aus (quasi vom Übergangsdraht her) jeweils die Hälfte der Drahtlänge nach beiden Seiten hin zu wickeln.
In der linearen Abwicklung betrachtet zeigt sich, dass auch hier jeder Zahn im gleichen Wickelsinn bewickelt ist wie bei den letzten beiden Schemata!

Die Bezeichnung als Anfang und Ende ist hier nur eine Festlegung im Nachhinein- eigentlich hat man ja nach dem Wickeln nur 6 Enden....

Auch diese Methode hat ihre Vorteile.
Bei hohen Windungszahlen sieht man an der "übrigen" Drahtlänge, die überall gleich sein muss, ob man identische Windungszahlen gewickelt hat.
Ausserdem sind die beim Wickeln zu händelnden Drahtlängen kürzer.

Die Variante für Sternverschaltung.
Sieht komisch aus?

okay,okay,okay....
Aber mit nem guten Steller läuft das erfahrungsgemäß auch.
das nächste Bild ist besser geraten!

Die richtige Variante für Sternverschaltung.

 

Navigation