12N Spezialmodus

"verteilt gruppenparallel" für Dreieckschaltungschaltung in kleinen Gruppen gewickelt

© Dr. Ralph Okon 31032008

Bewickeln

zunächst werden die "Kleinen Gruppen" (Xx; xX ) in der bekannten Weise aufgewickelt.
Bei der Gruppenparallelschaltung ist zu beachten, dass sich die Drehzahl bei gleicher Windungszahl / Zahn im Vergleich zur einfachen Dreieckschaltung verdoppelt.
Das heisst, wenn man die Drehzahl der "normelen" Dreieckschaltung erreichen will, muß man die Windungszahl verdoppeln.
Man hat dabei gegenüber der normalen Dreieckschaltung den Hauptvorteil, dass man mit dünneren Wickeldrähten arbeiten kann.
Nur der halbe Drahtquerschnitt (nicht Durchmesser!) ist je Wicklung nötig.
Der erste Teilmotor ist im Dreieck verschaltet und bereits lauffähig.
Auch der 2. Teilmotor wird in identischer Weise verschaltet.
So sind die Eingänge der beider "Teilmotoren" miteinander zu verbinden.
das ganze an einer KoraTop praktisch ausgeführt.
Wenn man die beiden Motoren getrennt herausführt, kann man unter Einhaltung bestimmter Bedingungen beide Motoren parallel mit jeweils einem eigenen Steller betreiben.

 

Navigation